VERBANIA TURISMO
Lago Maggiore
 
  DIE STADT
 
 
MUSEEN UND DENKMÄLER
GÄRTEN
GASTLICHKEIT
AUSFLÜGE
 
 
"Verbania, ein Garten am See" ist das Motto, unter dem sich die Stadt, die als von der Natur geformte Terrasse dem Boromäischen Golf zustrebt, dem Besucher vorstellen will. Gärten und Parks sind in der Tat die Hauptanziehungspunkte für Touristen in dieser Gegend. Seit e und je ist es das ideale Ziel, für den, der Entspannung in den Ferien mit Schönheit und Harmonie der Landschaft verbinden will.
 
 
Villa TarantoSeit dem Beginn des neunzehnten Jahrhunderts wurde der Lago Maggiore von vielen gebildeten Reisenden entdeckt – Maler, Dichter und Schriftsteller - die, mit ihren Beschreibungen viel dazu beitrugen, dass das Gebiet des Verbano beliebtes Ziel gebildeter europäischer Touristen wurde, die die Umgebung der Binnenseen schätzten. Besonders hier, wo eingerahmt wie Juwelen, die Borromäischen Inseln mit ihren Palästen und Gärten ein wunderschönes Bild bieten. Die Inseln sind heute durch den Schiffsverkehr zu erreichen.

Nach den Borromäern haben sich in späteren Zeiten der englische Adel und reiche Bürger der Lobmbardei diese Landschaft für ihre Sommerresidenzen gewählt und mit ihren Villen und wunderschönen Gärten der Landschaft ein neues Bild gegeben, das bis heute erhalten ist.
 
 
Villa Taranto
Einige dieser aussergewöhnlichen Gärten können heute besucht werden.
Dies ist in Verbania der Fall bei den Gärten der Villa Taranto, die sich über ein Gebiet von zirka 16 Hektar erstreckt und einen seltenen Reichtum von zirka 20.000 Pflanzenarten aus aller Welt besitzt. Besuchen kann man auch die Villa San Remigio, deren Gärten an die der Villa Taranto angrenzen. Ein Park von 8 Hektar, ein bewundernswertes Beispiel eines eklektischen Gartens.
Gleich unten am See befindest sich der Garten der Villa Giulia, der als öffentlicher Park benutzt wird.

 
 
 
 
Villa TarantoDie Begeisterung für diese Landschaft drückt sich nicht nur im Schaffen dieser Gärten und Parks aus, sondern führte 1909 zur Eröffnung des Museum der Landschaft, das das Kultur- und Kunstschaffen, vor allem aber die unwiederbringlichen Zeugnisse der Landschaft im Gebiet von Verbania zeigt.

Ein Teil der Gegend wurde in seinem natürlichen wilden Zustand über die Jahrhunderte erhalten, wie der Nationalpark des Valgrande oder das Naturresrvat des Fondo Toce bezeugen. Die wissende Hand des Menschen hat dazu beigetragen der Landschaft der Küste und der Inseln Werte hizu zu fügen.
 
Web by Lake Web srl Comune di Verbania - Assessorato al Turismo - Corso Zanitello, 6 - 28922 Verbania (VB)
Tel. 0323.503249 / 0323.556669 - Fax 0323.507722 - E-mail: turismo@comune.verbania.it